Industriekultur in Sachsen

Textil

Die Textilindustrie leitete die Industrialisierung in Sachsen ein und war in einigen Landesteilen lange Zeit strukturbestimmend. Traditionelle sächsische Textilregionen sind die Oberlausitz, die Region Chemnitz und das Vogtland. Hier konzentrierte sich im vorindustriellen Zeitalter eine breite handwerkliche Garn- und Tuchherstellung. Aufbauend auf dieser Gewerbetradition entwickelte sich die Textilherstellung insbesondere im Raum Chemnitz und im Vogtland zur Industrie.

Im 19. Jahrhundert etablierte sich eine vielseitige Textilindustrie, deren Bedarf an Maschinen den sächsischen Maschinenbau mit begründete. Vom wirtschaftlichen Strukturwandel nach 1990 war die Textilindustrie am stärksten betroffen: Zwischen 1989 und 1992 sank die Zahl der Beschäftigten von rund 300.000 auf unter 50.000. Trotz dieses für viele Sachsen traumatischen Einschnitts blickt die Textilindustrie heute auf einen durchaus erfolgreichen Strukturwandel zurück.

Die Textilindustrie hat ein reiches Erbe hinterlassen, das ganze Landstriche prägt. Die Nutzung und Weiterentwicklung dieses Erbes im Schatten des Bedeutungsrückgangs der Industrie ist eine Aufgabe für die Zukunft.

2020-09-15

Related Objects ...

Gedenktuch zur Hochzeit
(Deutsches Damast- und Frottiermuseum)

Nicht länger ein Privileg gekrönter Häupter: Im 19. Jahrhundert wuchs auch in bürgerlichen Kreisen der Wunsch, besondere Lebenshöhepunkte in Damast festzuhalten. Das Gedenktuch...

Musterbuch der Firma "Carl Spengler"
(Sächsisches Industriemuseum Tuchfabrik Gebr. Pfau Crimmitschau)

Es handelt sich um ein Musterbuch der Crimmitschauer Firma "Carl Spengler", heute "Spengler & Fürst". Das Buch hat einen Einband aus rotbraunem Leder. Der eingeprägte Titel lautet "...

Modell eines Handmusterwebstuhls
(Sächsisches Industriemuseum Tuchfabrik Gebr. Pfau Crimmitschau)

Das Modell zeigt einen detailgetreu nachgebildeten Schnellschützen-Handwebstuhl. "Schnellschütz" bezeichnet die Führung des Webschiffchens, das nicht von Hand, sondern maschinell durch...

Musterbuch VEB Wolkenburger Webwaren
(Textil- und Rennsportmuseum Hohenstein-Ernstthal)

Musterbuch des VEB Wolkenburger Webwaren, bestehnd aus in kunststoffbeschichtetem Karton (rot) eingeschraubten zwölf Stoffmustern, auf der Vorderseite eingeprägte Bezeichnung des...

Stoffprobe, kariert
(Sächsisches Industriemuseum Tuchfabrik Gebr. Pfau Crimmitschau)

Stoffprobe in verschiedenen Rot- und Brauntönen im Karomuster. Die Probe besitzt an zwei Seiten eine Webkante und wurde in der Tuchfabrik Gebr. Pfau hergestellt. An dem Stoff ist ein...

Damastserviette Chinoiserie
(Deutsches Damast- und Frottiermuseum)

Diese Damastserviette steht in der Tradition der seit dem 16. Jahrhundert in Europa populären Chinoiserien: das kreisrunde Mittelmotiv zeigt eine Gruppe von chinesischen oder...

Werbetafel Oberlausitzer Webschule
(Deutsches Damast- und Frottiermuseum)

Unter der Überschrift "Oberlausitzer Webschule. Höhere Fachschule für die Leinen u. Baumwollen- Damast u. Buntwarenweberei" sind auf dieser Tafel neun Fotoaunahmen aufgeklebt, die vom...

"Damastfabrik v. Ch. D. Wäntig & Söhne in Gross-Schönau."
(Deutsches Damast- und Frottiermuseum)

Das mit Kupferplatten gedeckte Dach verlieh dem hier abgebildeten "Kupferhaus" seinen Namen. Der Damastfabrikant und -händler Christian David Waentig ließ es 1807 bis 1809 als Wohn- und...

Schiffchenstickmaschine mit Pantograph
(Schaustickerei Plauener Spitze)

Typische Schiffchenstickmaschine mit Pantograph aus der Maschinenfabrik Kappel AG, Baujahr 1909. Die Stickbreite beträgt 4,5 m. Die Maschine arbeitet im Zweifadensystem mit Hinterfaden...

Jacquardwebstuhl
(Technisches Museum der Bandweberei Großröhrsdorf)

Der von Joseph-Marie Jacquard weiterentwickelte Webstuhl ermöglichte das Weben großflächiger komplizierter Muster. 

Handweber am Webstuhl
(Deutsches Damast- und Frottiermuseum)

Künstler-Postkarte Motiv: Handweber am Webstuhl (Leinwandwebstuhl) in einer Umgebindestube, am rechten Fenster ein kleiner Vogelkäfig. Nach einem Holzschnitt von Paul Sinkwitz. Darunter...

Lithografie "Leinen-Damast-Fabrik und Bleiche von J. G. Lieske und Häbler"
(Deutsches Damast- und Frottiermuseum)

Die Lithografie stammt aus dem „Album der sächsischen Industrie“, in dem Abbildungen und Texte zu zahlreichen bedeutenden Fabriken und Manufakturen Sachsens publiziert wurden. Im Jahr...

Musterbuch der Fabrik Lieske & Häbler
(Deutsches Damast- und Frottiermuseum)

Dieses Musterbuch der Firma Lieske & Häbler wurde dem Museum von der Großschönauer Ehrenbürgerin Ingeborg von Ehrlich-Treuenstätt, deren Vater der letzte Besitzer der Fabrik Lieske &...

Häkelmaschine
(Erzgebirgsmuseum mit Besucherbergwerk ´Im Gößner´)

Galon-Häkelmaschine. Bis 1990 im Einsatz gewesen bei der Firma OPEW in Schlettau.

Holzmodel zur Herstellung von Blaudruckmotiven
(Heimat- und Humboldtmuseum im Faktorenhof Eibau)

Kantenmodel zur Herstellung von Blaudruckmotiven auf Textilien.

Polsterüberzug
(Textil- und Rennsportmuseum Hohenstein-Ernstthal)

Blumenornament-Motiv, großer Rapport, Hoch-Tief-Struktur, Mokett, samtartige Oberfläche, vielfarbiges Muster Blumen und Blätter

Teppich Webstuhlbau Chemnitz
(Textil- und Rennsportmuseum Hohenstein-Ernstthal)

Teppich mit der Abbildung des Fabrikgebäudes Webstuhlbau Chemnitz, das Gebäude wurde durch Louis Ferdinand Schönherr errichtet, ab 1851 industrielle Serienproduktion von Webstühlen zur...

Musterbuch
(Textil- und Rennsportmuseum Hohenstein-Ernstthal)

Stoffmusterbuch für Wandbespannungs- und Dekorationsstoffe

Vorlagen für Ornamente
(Historische Schauweberei Braunsdorf)

36 Ornamentblätter und ein Deckblatt des Verlages Christian Stoll, Plauen i./V. Die Blätter zeigen Ornamente aller Epochen, Friese, Muster und Figuren. Zwei Blätter sind beschnitten.

Gewebeproben zu Lichtechtheit
(Historische Schauweberei Braunsdorf)

Gewebestapel aus Baumwolle, Wolle und Zellwolle. Die Stoffproben aus den verschiedenen Materialien sind jeweils in einer anderen Reihenfolge übereinander gelegt und an einer beschrifteten...

Wickeldecke "100 Jahre Plauener Spitzen 1880 – 1980"
(Schaustickerei Plauener Spitze)

Cremefarbenes Wickeldeckchen mit einem Spitzenrand aus maschinell hergestellter Luft- oder Ätzspitze. In der Mitte ein Einsatz aus Batist mit dem aufgestickten Schriftzug „100 Jahre...

Handstickmaschine
(Schaustickerei Plauener Spitze)

Handstickmaschine aus dem Jahr 1909 der Maschinenfabrik Kappel AG, Chemnitz, mit einer von Arbeitsbreite 4,5 m. Die Mustersteuerung erfolgt mit einem Pantograph. Die Maschine arbeitet mit...

Repetiermaschine mit Handkurbel
(Schaustickerei Plauener Spitze)

Mit einer Repetiermaschine werden Lochkarten für Großstickmaschinen kopiert. Die Repetiermaschine mit der Maschinennummer 440 wurde um 1915 in der VOMAG in Plauen gebaut. Bei einer...

Arbeitsbuch des Friedrich Robert Götz aus Reichenbach
(Museum Burg Mylau)

Am 12. Juni 1862 begann Friedrich Robert Götz sein Arbeitsleben als Sechzehnjähriger in der Weberei des Johann Friedrich Götz in Reichenbach, vermutlich seines Vaters. Die letzte...

Zunftzeichen
(Die Weberei - Museum Oederan)

Gesticktes Bild der Weberinnung, Untergrund blaue Seide, 2 braune Löwen, die 3 Weberschiffchen und die Krone halten und grünes Eichenlaub, welches umrahmt, aufgestickt ist Zunftzeichen...

Kleid
(Perla Castrum - Museum Schloss Schwarzenberg)

Kleid und Bolero vollständig geklöppelt, Bänderspitze in Anlehnung an die italienische Idria-Spitze, hauptsächlich in gewundenem Leinenschlagband, Nähte kaum sichtbar (Rockteil und...

Gewebeexperiment
(Historische Schauweberei Braunsdorf)

Ein Gewebstück in altrosa mit grün, beige und braun. Das Muster besteht aus unterschiedlichen Streifen und orientiert sich an der Dessinnummer 4511. Die von der Gestalterin Eva Humburg...

Bobinen-Spulmaschine für Schiffchenstickmaschinen
(Schaustickerei Plauener Spitze)

Die Bobinen-Spulmaschine ist eine Spulmaschine, mit der kleine Spulen (Bobinen, franz. bobine = Spule) für Schiffchenstickmaschinen hergestellt werden können. Für diese Stickmaschinen...

Wandbild Sandmann
(Textil- und Rennsportmuseum Hohenstein-Ernstthal)

Wandbild mit Motiv des Sandmanns (Abendgruß des DDR-Kinderfernsehens), Kinderfigur Sandmann steigt mit Sandeimer über einer Ortschaft mit Hilfe einer Leiter aus einem Hubschrauber aus,...

Farbkarten
(Historische Schauweberei Braunsdorf)

Sieben Farbkarten der Firma Heinze & Engel aus Karl-Marx-Stadt. Es isnd die Farben gelb, hellgrün, altrosa und dunkelgrün aufgemalt. Rückwärtig befindetsin der Stempel "Heinze & Engel,...

Wickeldecke "50 Jahre Schuster & Co. KG Plauen i.V."
(Schaustickerei Plauener Spitze)

Weißes, quadratisches Deckchen mit einer breiten Umrandung aus Tüllspitze. Der mittlere Einsatz besteht aus Seide und ist mit dem 'Schriftzug "50 Jahre Schuster & Co. KG Plauen i.V."...

Sockenmuster
(Textil- und Rennsportmuseum Hohenstein-Ernstthal)

Den Strumpf ziert ein Zackenmuster in blau-rot. Am Bund weist er eine Musterbezeichnung auf Papierlabel mit der Aufschrift: Eugen Kunz / Neuschönburg auf.

Modell
(Stadtmuseum Löbau)

Das Modell Weberstube ist in einem quaderförmigen Holzkasten mit verglaster Vorder- und Oberseite aufgebaut. Rahmen trägt vorn die Aufschrift: "Oberlausitzer Weberstube um 1870". Links...

Lochkartenzange für Stickautomaten
(Schaustickerei Plauener Spitze)

Ab 1898 wurde die Lochkarte auch zur Steuerung von Schiffchenstickmaschinen, den sogenannten Stickautomaten, eingesetzt. Die Lochkarte wurden mit einer Punchmaschine hergestellt. Kleine...

Lochkartenlehre für VOMAG-Stickautomaten
(Schaustickerei Plauener Spitze)

Mit der Lochkartenlehre konnten Fehler in Lochkarten für Stickautomaten erkannt werden. Nur die fehlerfreie Abtastung der Lochkarte gewährleistete den reibungslosen Betrieb von...