Heimat im Krieg 1914-1918

''Gott mit uns'' - Kirchen im Krieg

Das Eintreten für das eigene Land oder Volk wurde zur Pflicht gegenüber Gott, zum nahezu heiligen Akt erklärt. Dafür setzen Kirchen in jedem europäischen Land all ihre Möglichkeiten ein.

"Geliebtes Volk unseres Vaterlandes! Gott ist mit uns in diesem Kampf für Gerechtigkeit, in den wir gegen unseren Willen verwickelt worden sind."
Felix Kardinal von Hartmann
Erzbischof von Köln - 1917

Die evangelische Kirche bildet mit 92,5 % der Gläubigen die größte religiöse Gemeinschaft auf dem Gebiet des heutigen Landes Sachsen-Anhalt. Seit der Reformation übt hier der Landesherr die Leitungsgewalt über das evangelische Kirchenwesen aus. Erst nach dem Ersten Weltkrieg erfolgt die Trennung von Staat und Kirche.

Seit Beginn des Krieges, den viele Christen als "Heiligen Krieg" Deutschlands gegen eine Welt von Feinden verstehen, müssen sich alle Konfessionen den neuen Herausforderungen stellen. Viele Pfarrer werden als Militärgeistliche an die Front geschickt und können in der Heimat oft nur schwer ersetzt werden. Häufig werden nun mehrere Gemeinden von nur einem Geistlichen betreut. Allein in Magdeburg fallen schon im ersten Kriegsjahr 23 Pfarrer, was zu erheblichen Schwierigkeiten in der Gemeindearbeit führt.

In der Heimat organisieren Geistliche Gedenkfeiern für gefallene Soldaten und sind auch an der Ausrichtung nationaler Feste und Feiern beteiligt. Kriegswitwen und -waisen erfahren besondere seelsorgerische Betreuung und erhalten finanzielle Zuwendungen.

Viele Kirchengemeinden werben für die Abgabe von Wertgegenständen zur Finanzierung des Krieges. Der Kirchenleitung in der Heimat ist der stetige Kontakt zu den Soldaten an der Front besonders wichtig.

Im Zentrum vieler Gottesdienste stehen ab 1914 auch Kriegspredigten. Die Geistlichen spendeten dabei Trost und appellieren zugleich an das nationale Engagement der Gläubigen. "Mit Gott für Kirche und Vaterland" bleibt bis zuletzt die Parole zahlreicher, national empfindender Christen, auch wenn sich ab 1917 in einzelnen christlichen Kreisen Widerspruch und Widerstand regt. Die Niederlage 1918 ist dann umso bitterer - viele persönliche Opfer sind nun umsonst gebracht worden.

2016-10-13

Objekte zum Thema ...

Das Zitat „Vorwärts mit Gott, der mit uns sein wird, wie er mit den Vätern war!“ stammt aus einem Aufruf Kaiser Wilhelm II. an das deutsche Volk vom 6. August 1914, der in allen ...

Die Figurengruppe "Schutzengel und Soldat" besteht aus Biskuitporzellan. Sie zeigt eine übergroße Engelsfigur im weißen Gewand, das goldfarben abgesetzt ist. Sie hat aufgespannte ...

Auf dem Trinkglas ist ein milchglasfarbener rechteckiger Aufkleber. Darauf ist aus einem Rahmen aus Eichenästen von der linken Seite zur rechten Seite wehende kaiserliche Fahne (schwarz, ...

68-seitiges Heft mit Metallheftung. Seiten durchgängig beidseitig bedruckt. Auf der ersten Innenseite Vermerk des vormaligen Besitzers mit Bleistift: "E. Kortum G. M. G. A 918". Inhalt: ...

In das Lederkoppel mit Schloß wurde der Text: " GOTT MIT UNS" eingestanzt. Das Hoheitszeichen, der Krone (für Preußen), wurde entfernt. Der Gürtel wird durch einklicken der Enden, ...

Die Geschehnisse des Ersten Weltkrieges, denen Barlach anfänglich noch positiv gegenüberstand, führten eine Reihe von künstlerischen Werken nach sich, die sich der Erfahrbarkeit von ...

Evangelisches Gesangbuch für die Provinz Sachsen (Halle 1917) Auf Beschluß der Provinzialsynode ausge- arbeitet und herrausgegeben mit Genehmigung der kirchlichen ...

Evangelisches Gesangbuch für die Provinz Sachsen Auf Beschluß der Provonzialsynode ausgearbeitet und herrausgegeben mit Genehmigung der kirchlichen Behörden Ausgabe ...

"Evangelisches Gesangbuch für die Provinz Sachsen, ... Ausgabe XI, Zweite Auflage, Halle a. d. S. 1915, Buchhandlung des Weisenhauses."Ovaler Stempel: Konsistorium der Provinz ...

Gelaufene Postkarte, gestempelt am 3.1.1915 in Weißenfels. Auf der Vorderseite eine Gruppe von Unteroffiziersschülern. Die Soldaten sind gruppiert um einen hochkant aufgestellten Tisch, ...

Postkarte im Querformat. Vorderseite mit schwarzem Vordruck für Empfängeradresse. Der persönliche Text wurde handschriftlich mit Bleistift verfasst: "Brienne, Neujahr 1916. // Meine ...

Postkarte im Querformat. Vorderseite mit schwarzem Vordruck für Empfängeradresse. Der persönliche Text wurde handschriftlich mit Bleistift verfasst: "Brienne, 25.12.15 // Meine Liebe ...

Postkarte im Querformat. Vorderseite mit schwarzem Vordruck für Empfängeradresse. Der persönliche Text wurde handschriftlich mit Bleistift verfasst. Absender: "Abs. Krankenträger // ...

Karte auf beigem Karton; im Querformat bedruckt bzw. beschrieben. Vorderseite: Schwarzer-Vordruck für Absender- und Empfängerdaten einer offiziellen Feldpostkarte. Vorderseite ...

Zweiseitig beschriebener und bedruckter Brief mit Umschlag auf einem Blatt Papier. Schwarzer Vordruck für Adressangabe von Absender und Empfänger auf der Außenseite (nach Faltung): ...

Papier im A4-Format, mittig zu A5-Format gefaltet und in selbigem Hochformat handschriftlich allseitig mit schwarzer Tinte beschrieben. Text: Seite 1: "Jastrow d. 10.8.15. // Mein lieber ...

Postkarte im Hochformat, farbig bedruckt. Rückseite: Motiv: In einem gemauerten Stall stehen zwei Kinderengel mit Heiligenschein an einer Krippe, in der ein Kleinkind mit gefülltem ...

Postkarte im Hochformat, s/w-bedruckt. Motiv der Rückseite: Fotomontage: Eine junge Frau mit heller Schürze hält einen Brief in der Hand und wendet sich zu einem Jungen in Matrosenanzug, ...

Die große Eisenplakette zeigt unter dem Adler die Inschrift: „Zur Erinnerung an das grosse Völkerringen 1914/16. Gott war mit uns! Gott sei mit uns“ und darunter den Kopf Kaiser ...

Auf der Vorderseite zwei am Tisch schreibende Soldaten. Die Rückseite beschrieben. Ein Soldat schreibt seiner Frau aus dem Lazarett in Weißenfels. Er hofft, dass auch mal bessere Zeiten ...