Italien in Potsdam

Schloss Charlottenhof

Schloss Charlottenhof ist ein klassizistisches Gesamtkunstwerk aus Architektur, Innenarchitektur und Garten. Es handelt sich um die früheste Zusammenarbeit von Karl Friedrich Schinkel, Peter Joseph Lenné und dem Kronprinzen Friedrich Wilhelm (IV.). Dem preußischen Thronfolger bot sich damit erstmals die Gelegenheit, sein architektonisches Wissen anzuwenden. Dies geschah unter behutsamer Führung Schinkels, der gleichzeitig die Eindrücke seiner zweiten Italienreise verarbeiten konnte, die ihm ein qualitativ neues Verhältnis zur Antike vermittelt hatte. Die farbliche Gestaltung und Teile des Mobiliars in den bürgerlich anmutenden Innenräumen gehen auf klassizistische Schinkelentwürfe zurück. Die Auswahl des Bilderschmucks, vornehmlich Arbeiten auf Papier, lag vermutlich in der Hand des Kronprinzen selbst, der auf Blätter seiner eigenen Sammlung zurückgreifen konnte. Mit Kupferstichen nach Werken von Raffael, Michelangelo, Leonardo da Vinci und anderen italienischen Künstlern sind ganze Wände, in einem Fall sogar die Decke, dekoriert. [Evelyn Zimmermann]

I. II. III.

Bildunterschrift:

I. Potsdam, Park Sanssouci, Schloss Charlottenhof, Blick auf die Terrasse mit Pergola und Portikus. Herkunft/Rechte: Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg / Hans Bach (2011) (CC BY-NC-SA) / F0017310

II. Potsdam, Park Sanssouci, Schloss Charlottenhof, Zeltzimmer. Herkunft/Rechte: Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg / Celia Rogge (2017) (CC BY-NC-SA) / F0100311

III. Potsdam, Park Sanssouci, Schloss Charlottenhof, Speisesaal. Herkunft/Rechte: Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg / Klaus Bergmann (1987) (CC BY-NC-SA) / F0020510

2019-07-25

Objekte zum Thema ...

Madonna Conestabile, 01.10.2010
(Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg)

Das Wilhelm Hensel zugeschriebene Gemälde der „Madonna Conestabile“ zeigt Maria mit dem Christus Knaben auf dem Schoß, ein Buch lesend. Es kopiert Raffael Sanzios, gen. Raffael, Werk ...

Christus, Elia und Moses;
(Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg)

An der „Transfiguration“, seinem letzten Gemälde, arbeitete Raffael bis zu seinem Tode im Jahre 1520. In den folgenden Jahrhunderten entstanden davon unzählige Kopien und ...

Geburtstagstafel für Kronprinzessin Elisabeth von Preußen auf dem Vesuv
(Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg)

Während seiner Italienreise von Oktober bis Dezember 1828 beging der preußische Kronprinz Friedrich Wilhelm (IV.) den Geburtstag seiner daheim gebliebenen Gemahlin Elisabeth am Fuße des ...

Grabmal der Familie des Plautius bei Tivoli
(Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg)

Im Wohnzimmer des Schlosses Charlottenhof fallen rechts und links der Fensterwand zwei prächtige hochformatige Ansichten ins Auge. Sie zeigen den Vestatempel sowie das Grabmal der Familie ...

Vestatempel bei Tivoli
(Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg)

Im Wohnzimmer des Schlosses Charlottenhof fallen rechts und links der Fensterwand zwei prächtige hochformatige Ansichten ins Auge. Sie zeigen den Vestatempel sowie das Grabmal der Familie ...

Gedrechselter Stuhl (1von12)
(Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg)

Der in Italien gefertigte Stuhl wurde möglicherweise dort von König Friedrich Wilhelm IV. und seiner Frau Elisabeth für Schloss Charlottenhof angekauft. Seine bemalte Oberfläche ...

Antikischer Rundsessel (1von2)
(Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg)

Im sogenannten Zeltzimmer des Schlosses Charlottenhof befindet sich einer von insgesamt zwei Sesseln, die nach Vorbild antiker Rundsessel gefertigt wurden. Diese seit 1847 in Charlottenhof ...