Brandenburger Fotografinnen und Fotografen

Else Boroffka-Niemeyer

 

Als zweites Kind und Tochter des Altphilologen Prof. Max Niemeyer und seiner Ehefrau Martha, geb. Rehorst, kommt Else Niemeyer am 18.August 1890 in Potsdam zur Welt. Nach dem Besuch des Lyzeums in der Alexandrinenstraße (heute Helene-Lange-Straße), wünscht der Vater für die Tochter einen praktischen Beruf. Else entscheidet sich für das Fotografenhandwerk und absolviert von 1910 bis 1913 ihre Ausbildung im Lette-Verein Berlin; mit anschließender Arbeit in einem auswärtigen Fotoatelier.
1913 eröffnet sie in der Wohnung der inzwischen verwitweten Mutter in der Potsdamer Eisenhartstraße 3 die „Lichtbildwerkstätte Niemeyer“. 1917 mietet sie ihre eigene Wohnung in der Spandauer Straße 2a, in der sie von nun an auch ihr Atelier betreibt. Im zweiten Stock des Hauses unterhält sie Wartezimmer, Atelier- und Arbeitszimmer, die zugleich Wohn- und Esszimmer sind. Das Speisezimmer lässt sich komplett verdunkeln und wird nach Bedarf zur Dunkelkammer – Gewässert werden die Negative und Abzüge im Bad. Else Niemeyer spezialisiert sich auf die Porträtfotografie. 1919 heiratet sie den 1891 in St. Petersburg geborenen Franz Paul Boroffka, Sohn eines Pianisten und Musikschulleiters. Ihre Lichtbildwerkstätte führt sie fortan unter dem Namen „Boroffka-Niemeyer“ weiter. 1920 und 1922 werden die Söhne Alexander und Olaf geboren. Franz Boroffka arbeitet ab 1923 trotz fehlender fotografischer Ausbildung im Geschäft seiner Frau mit. Von 1925 bis zur Selbstauflösung 1933 sind Else und Franz Boroffka Mitglieder der „Potsdamer Künstlergilde“. Zu ihren Freunden gehören u.a. lokal bekannte Künstler wie Heinrich Basedow d.Ä., Magnus Zeller, Ernst Richard Otto, Walter Bullert, Eduard Stichnote und Ernst Kretschmann. Die Geschäfte, vor allem im Sommer, laufen schleppend. Aufgrund wirtschaftlicher Schwierigkeiten entscheiden sich die Eheleute 1925 zur Eröffnung eines Saisongeschäfts in Ahrenshoop / Fischland; zunächst in gemieteten Räumen und ab 1928 im kleinen eigenen Haus, dem "Photohaus Boroffka". Der dritte Sohn Peter wird 1932 geboren. 1935 stirbt Elses Ehemann Franz Boroffka krankheitsbedingt. 1942 verliert sie ihren Sohn Olaf im Russlandfeldzug. Am Morgen des 14. April 1945 beschließt Else Boroffka-Niemeyer auf Grund der Kriegsereignisse die Abreise nach Ahrenshoop. Mit dieser Eingebung entgeht sie dem schweren Bombenangriff auf Potsdam, der noch in derselben Nacht beginnt. Sie kehrt erst 1946 wieder nach Potsdam zurück in die Wohnung, die sie derweil ihren ausgebombten Berliner Fotografenkolleginnen Hildegard Frensdorf, Frau Schlecht und Magarete Hoeland überließ. 1958 gibt Else Boroffka-Niemeyer ihr Fotoatelier in Ahrenshoop auf. 1962, im Alter von 72 Jahren, beendet sie auch ihr fotografisches Gewerbe in Potsdam und zieht in das Haus ihrer Eltern zurück. 1964 siedelt sie nach Berlin um, wo sie 1976 stirbt. 

Die Ästhetik der fotografischen Arbeiten Boroffka- Niemeyers, insbesondere ihrer Porträtfotografien, ist geprägt durch eine weiche, dem natürlichen Licht annähernde Ausleuchtung. Die Posen sind gelegentlich mit einem gewissen Pathos versehen, der an die Gemütstiefe von Gemälden des deutschen Jugendstils erinnert. Diese Anmutung wird noch verstärkt durch die Anwendung von Edeldruckverfahren, beispielsweise Bromöl- und Gummidruck. Damit erfüllt Boroffka-Niemeyer wesentliche Kriterien des Piktorialismus – dem ersten Bestreben um die 20. Jahrhundertwende, die Fotografie als Kunstform zu etablieren. Ihre Mitgliedschaft in der Potsdamer Künstlergilde sowie die Verbindung zur Künstlerkolonie Ahrenshoop prägten zweifellos ihr künstlerisches Selbstverständnis. 

 

2019-06-19

Related Objects ...

Olaf Kritzinger
(Potsdam Museum - Forum für Kunst und Geschichte)

Ein typisches Else Boroffka-Niemeyer Porträt, gehalten in weichem Licht und großer Tonwertbandbreite, dazu die leicht manierierte Geste. Die Fotografie entstand um 1925 in der Potsdamer...

Porträt Wilhelm Kempff
(Potsdam Museum - Forum für Kunst und Geschichte)

Um 1920 fotografierte Else Boroffka-Niemeyer, in der für sie typischen weichen Lichtstimmung, den angehenden und später berühmten Pianisten und Komponisten Wilhelm Kempff. Kempffs Vater...

Porträt des Potsdamer Künstlers Walter Bullert
(Potsdam Museum - Forum für Kunst und Geschichte)

Das elegisch anmutende Porträt zeigt den Potsdamer Künstler Walter Bullert, ein Freund der Familie Boroffka-Niemeyer und Kollege in der "Potsdamer Künstlergilde".

Fotografin Else Boroffka-Niemeyer mit ihrem Sohn
(Potsdam Museum - Forum für Kunst und Geschichte)

Um 1930 inszenierte sich die Fotografin Else Boroffka-Niemeyer im Selbstporträt mit Sohn Olaf als behütende Mutter, die ihrem Kind über die Schulter schaut. Typisch auch hier wieder, die...

Else Boroffka-Niemeyer mit ihren zwei Söhnen Olaf und Alexander
(Potsdam Museum - Forum für Kunst und Geschichte)

Vermutlich handelt es sich hierbei um ein Selbstporträt der Fotografin. Das Bild entstand zu Ostern 1932 in Potsdam und zeigt Else Boroffka-Niemeyer mit ihren zwei Söhnen Olaf und...

Das Kollegium des Stadtbauamtes Potsdam im Palasthotel, Humboldtstraße 1
(Potsdam Museum - Forum für Kunst und Geschichte)

Das von Boroffka-Niemeyer am 26.04.1930 aufgenommene Gruppenfoto zeigt das Kollegium des Stadtbauamtes Potsdam, anlässlich der Verabschiedung des zum Stadtbaurat in Sorau gewählten...

Innenansicht der Kirche in Bergholz-Rehbrücke
(Potsdam Museum - Forum für Kunst und Geschichte)

Bemerkenswert bei dieser Innenaufnahme der ältesten Dorfkirche im Kirchenkreis Potsdam von Else Boroffka-Niemeyer ist die Tiefenschärfe, sowie der Detailreichtum in den Schattenpartien....

Porträt Olaf Boroffka
(Potsdam Museum - Forum für Kunst und Geschichte)

Der junge Mann am Strand von Ahrenshoop ist ein Porträt von Olaf Boroffka und gehört womöglich zu den letzten Aufnahmen, die seine Mutter, Fotografin Else Boroffka-Niemeyer von ihm...

Landschaftsstudie: Am Meer
(Potsdam Museum - Forum für Kunst und Geschichte)

Wann die Potsdamerin Else Boroffka-Niemeyer, die über viele Jahre (1925-1958) ein fotografisches Sommeratelier in Ahrenshoop führte, dieses stimmungsvolle Seestück aufnahm, ist nicht...

Werbeanzeigen von Boroffka-Niemeyer
(Potsdam Museum - Forum für Kunst und Geschichte)

Eine Auswahl von Else Boroffka-Niemeyer geschalteter Werbeanzeigen aus dem Zeitraum 1913 (Geschäftseröffnung) bis 1960.