Brandenburger Fotografinnen und Fotografen

Karl Jahn

 

Am 30. November 1892 wird Karl Jahn in Neuruppin geboren. Dort besucht er die Präparandie als Einstieg in die Ausbildung zum Volksschullehrer und danach das weiterführende Lehrerseminar seiner Heimatstadt. Karl Jahn beginnt seine Lehrertätigkeit in Brügge (Prignitz) und wechselt kurz darauf nach Preddöhl, wo er seine Frau kennenlernt. 1921 erfolgt seine Versetzung nach Dannewald. Spätestens hier wird sein leidenschaftliches Interesse für Fotografie und Heimatgeschichte, fester Bestandteil seines Wirkens: Erste Beiträge finden sich im Heimatkalender für die Ost- und Westprignitz. Ab 1930 unterrichtet Jahn in Wusterhausen. 1932 bezieht die Familie in Wusterhausen das neugebaute Wohnhaus an der Straße nach Bantikow. Hier richtete sich Jahn laut Zeitzeugen ein eigenes Fotolabor ein. 1933 richtet Karl Jahn die 700-Jahr-Feier der Stadt Wusterhausen an der Dosse aus. Zu dieser Zeit beginnt er außerdem mit Planungen zur Gründung eines Heimatmuseums.

Anfang der 50er Jahre beteiligt sich Jahn intensiv im Kulturbund, gründet einen Fotozirkel und leitet die Arbeits- und Interessengemeinschaften Natur- und Umwelt, Ur- und Frühgeschichte, Heimatgeschichte und Ortschronik.
Seine Schüler begeistert Jahn mit seinem enthusiastischen Wesen für die Fotografie, wie von Zeitzeuge Gerhard Fenske in einer Festschrift von 1999 berichtet wird. 1958 erscheint anlässlich der ebenfalls von Jahn organisierten 725-Jahr-Feier der Stadt, eine von ihm verfasste Ortschronik. Weitere Publikationen folgen. Im Juni 1963 eröffnet dann das von Jahn jahrelang geplante und schließlich begründete Heimatmuseum Wusterhausen. Am 24. Juli 1969 stirbt Karl Jahn.


Der Museumsgründer und begeisterte Hobbyfotograf Karl Jahn überließ dem damaligen Heimatmuseum Kyritz und damit dem Wegemuseum Wusterhausen eine reiche Sammlung an Fotos, darunter auch mehrere Glasplattennegative. Die Motive reichen von Porträts über Stadtansichten bis zu Experimenten mit Bohnenkeimlingen, die der Lehrer wahrscheinlich im Unterricht einsetzte.

2019-05-03

Quellen und Links ...

Objekte zum Thema ...

Zwei Kinder im Sand spielend
(Wegemuseum Wusterhausen/Dosse)

Die zwei geschäftig spielenden Kinder im Sand wurden von Karl Jahn fotografiert. Das Mädchen rechts im Bild ist vermutlich Tochter Edith.

Lesendes Mädchen auf einer Bank
(Wegemuseum Wusterhausen/Dosse)

Bei diesem lesenden Mädchen auf einer Bank vor einem Haus könnte es sich um die Tochter Edith des Amateurfotografen und Lehrers Karl Jahn handeln. Das Kind ist noch auf weiteren Aufnahmen ...

Kastanienfrüchte 1 - 3
(Wegemuseum Wusterhausen/Dosse)

Neben der ebenfalls hier gezeigten "Bohnenserie" von Lehrer und Amateurfotograf Karl Jahn , sind aus seinem Nachlass diese botanischen Aufnahmen von unterschiedlichen Reifungsgraden der ...

Serie: Das Wachstum der Bohne
(Wegemuseum Wusterhausen/Dosse)

Hier zu sehen ist eine Auswahl der Fotoexperimente des Lehrers Karl Jahn mit Bohnenkeimen. Die Serie umfasst 12 Glasnegativplatten, die zum Teil mit Rotretusche versehen sind. Vermutlich ...

Saarbrücke Wusterhausen/Dosse
(Wegemuseum Wusterhausen/Dosse)

Die Saarbrücke in Wusterhausen/Dosse. Ein Fotoidyll, aufgenommen von Heimatchronist und Amateurfotograf Karl Jahn, vermutlich in den 1950er Jahren.

Straßenansicht
(Wegemuseum Wusterhausen/Dosse)

Diese von Karl Jahn fotografierte Straßenansicht mit Kopfsteinpflaster und teilweiser Neubepflanzung konnte noch nicht zugeordnet werden. Eventuell handelt es sich um eine Innerortsstraße ...

Rathaus Wusterhausen
(Wegemuseum Wusterhausen/Dosse)

Das Rathaus Wusterhausen, von Lehrer und Heimatchronist Karl Jahn in den 50er Jahren fotografiert.

Schulhaus Preddöhl
(Wegemuseum Wusterhausen/Dosse)

Das Schulhaus Preddöhl, ein Fachwerkhaus mit Linden davor. Karl Jahn, der hier 1918 seine 2. Lehrerprüfung ablegte, fotografierte das Gebäude mit einem Jungen am Baum gelehnt.

Wanderung zum Großsteingrab Mellen
(Wegemuseum Wusterhausen/Dosse)

Karl Jahn, der auch Mitbegründer des Fotozirkels im Kulturbund war, machte diese eindrucksvolle Gruppenaufnahme 1951. Zu sehen ist sein Lehrerkollege Richter mit Dannenwalder Schülern auf ...

Schulklasse vor Mauer
(Wegemuseum Wusterhausen/Dosse)

Höchstwahrscheinlich handelt es sich um die Schüler von Karl Jahn (Bildmitte), aufgenommen während seiner Lehrtätigkeit in Dannenwalde, bevor er 1930 die Anstellung in der Schule von ...