Carl Friedrich Ludwig Plümicke (1791-1866)

Carl Friedrich Ludwig Plümicke: Vom Schichtmeister zum Mitglied des Bergamtes

Dargestellt wird die Rolle Plümickes im Bergbau des Mansfelder Reviers

Nach dem Wiener Kongress 1815 wird das Gebiet der ehemaligen Grafschaft Mansfeld preußisch und der preußischen Provinz Sachsen, Regierungsbezirk Merseburg, zugeordnet. Die Rechtsstellung der Mansfelder Gewerkschaften bleibt erhalten. Nach dem Direktionsprinzip stellen sie die Finanzierung der Produktion sicher, Eigentümer aber bleibt der Landesherr, jetzt der preußische Saat. Er übernimmt die ökonomische und technische Leitung, die vom preußischen Bergamt in Eisleben ausgeführt wird. Auch die Gerichtsbarkeit des Eisleber Bergamtes wird wieder hergestellt. Die kursächsisch-mansfeldischen Gesetze einschließlich der Mansfelder Bergordnung von 1673 gelten weiterhin.

Kontrolliert werden Produktion, Sicherheit und Wirtschaftlichkeit durch jährliche Stollenbefahrungen. Auf Anordnung des Oberhütteninspektors Zimmermann findet sie 1816 auf dem Schacht „T“ in Wimmelburg statt. Unter den Teilnehmern, die den Froschmühlenstollen befahren, ist der Bergeleve Plümicke. Plümicke ist neben seiner Tätigkeit als „Erster Lehrer“ der Bergschule sowohl Stollen-Schichtmeister des Froschmühlen- als auch des Erdeborner Stollen.

Plümicke versieht seine Aufgaben mit Umsicht und Erfolg und wird daher 1833 zum Stollenfaktor berufen. Im nächsten Jahr erfolgt die Ernennung zum Bergassessor und Plümicke leistet den Treueeid auf den preußischen König. Drei Jahre später wird er zum Mitglied des Eisleber Bergamts ernannt.

2016-10-13

Quellen und Links ...

Objekte zum Thema ...

Entwurf einer Pumpe für den Gemeinde-Brunnen zu Pomnitz, auf 21 1/4 Ltr: saigere Satzhöhe. Eigentum des Plümicke.
(Mansfeld-Museum im Humboldt-Schloss)

Detaillierte, farbig aquarellierte Zeichnung einer Pumpe für einen Brunnen mit Detailzeichnungen u. a. des Kolbens, des Zapfens, des Windkessel, des Krückeneisens, des Stangenschloss ...

Profil von den Flötzberge und den einfallenden Rücken im 80ten L.L. des Froschmühlenstollns nebst dem Bohrschachte und Bohrgestänge mittelst welchen 24 Ltr: tief gebohrt, und das Loch in Stinkstein und Asche bei dieser Teufe stehen liess.
(Mansfeld-Museum im Humboldt-Schloss)

Farbig kolorierte Zeichnung eines Profils des Flözberges mit dem 80. Lichtloch und der Froschmühlenstollensohle sowie dem Bohrschacht und dem Bohrgestänge mit Maßstab in preußischen ...

Zulage von dem Feldorte des Schlüsselstollns im Müller Behufs Abteufung eines neuen Lichtlochs angefertigt im Mai 1849 vom Markscheider Brathuhn.
(Mansfeld-Museum im Humboldt-Schloss)

Farbig kolorierte Zeichnung eines Teils des Schlüsselstollens in der Amtsbreite Burgörner zwischen dem 23. Lichtloch und dem Müllerschacht bzw. Lichtloch 22 sowie mit Maßstab in ...

Zeichnung des obern Kunstrades auf Schacht T Revier Nro VIII.
(Mansfeld-Museum im Humboldt-Schloss)

Farbig kolorierte technische Zeichnung des Kunstrades auf Schacht T im 8. Revier mit Maßstab in Rheinländischen Fuß.

Vorstellung des Froschmühlenstolln-Hauptortes. Abgezogen und zugelegt durch Anton Freund von der Jahresstuffe 1815 aus im Monat September 1819
(Mansfeld-Museum im Humboldt-Schloss)

Farbige technische Zeichnung des Froschmühlenstollens mit Lichtloch 71 und mehreren Jahresstufen von 1915 bis 1817 sowie mehreren Bohrlöchern mit Maßstab in Lachtern. Der Plan wurde ...

Grund Riss auß den Frosch Mühlen Stolln von den 40.ten nach den 42.ten Lichtloch getriebenen Strecke
(Mansfeld-Museum im Humboldt-Schloss)

Tuschezeichnung der Strecke beim 41. und 42. Lichtloch des Mansfelder Reviers mit einem Bericht.

Zeichnung der einzeln Eisentheile am Balancier der Wimmelburger Dampfmaschiene
(Mansfeld-Museum im Humboldt-Schloss)

Farbig kolorierte technische Zeichnung des Balanciers der Dampfmaschine in Wimmelburg mit Oberansicht, Seitenansicht und unterer Ansicht sowie mit Maßstab in Rheinländischen Fuß.

Zeichnung Vom Balancier der Wimmelburger Dampfmaschine.
(Mansfeld-Museum im Humboldt-Schloss)

Farbig kolorierte technische Zeichnung des Balanciers der Dampfmaschine in Wimmelburg mit Maßstab in Leipziger Ellen.