Aufklärung in Sachsen-Anhalt

Kunst im Zeitalter der Aufklärung

Kunst sollte sittliche Vorbilder aufzeigen und so zum Projekt der Aufklärung beitragen.

Die Kunst im Zeitalter der Aufklärung war besonders eng mit erzieherischen Programmen verbunden. Aufklärerische, intellektuelle Kreise definierten die Funktion der Künste neu: Literatur, bildende Kunst und Theater sollten vor allem auf die Moralentwicklung wirken. Da man von einem Zusammenhang zwischen der Erkenntnis des Schönen und dem Wissen um das Gute und Richtige ausging, entwarfen Theoretiker wie Alexander Gottlieb Baumgarten (1714–1762), Professor an der Friedrichs-Universität in Halle oder auch Johann Georg Sulzer (1720–1779) in Berlin neue Theorien zur Wahrnehmung des Schönen und der Schönen Künste. Man strebte nach Natürlichkeit und Einfachheit, nach Angemessenheit und Deutlichkeit der Darstellung und orientierte sich dabei an antiken Vorbildern.

Für das Zusammenspiel von Kunst und Aufklärung waren im deutschsprachigen Raum besonders zwei künstlerische Disziplinen von Relevanz. Zum einen die Buchillustration, die parallel zur ‚Explosion‘ des Buchmarktes im 18. Jahrhundert und der immensen Vergrößerung des Lesepublikums zu einer besonderen Blüte gelangte. Der wichtigste Künstler in diesem Feld war Daniel Chodowiecki (1726–1801). Viele der namhaften deutschsprachigen Literaten, aber auch andere, wie der Reformpädagoge Johann Bernhard Basedow (1723–1790) legten Wert darauf, dass Chodowiecki ihre Hauptwerke illustrierte.

Zumindest für den deutschsprachigen Raum gilt die Portraitmalerei, hauptsächlich diejenige Anton Graffs (1736–1813) als die künstlerische Disziplin, die sich im 18. Jahrhundert mit aufklärerischen Ansätzen verband. In bisher ungekanntem Maße fanden sich Personen des Bürgertums sowohl unter den Portraitierten als auch unter den Auftraggebern. Eine der umfangreichsten Sammlungen von Gemälden bedeutender Zeitgenossen trug der Domsekretär und Literaturmäzen Johann Wilhelm Ludwig Gleim (1719–1803) in Halberstadt zusammen. Diese außergewöhnliche Gemäldesammlung, der so genannte „Freundschaftstempel“, ist bis heute in Gleims Wohnhaus in Halberstadt zu betrachten.

 

2018-11-11

Quellen und Links ...

Objekte zum Thema ...

Bildnis Johann Joachim Winckelmann
(Kulturstiftung Dessau-Wörlitz)

Das Bildnis zeigt den Gelehrten an einem Schreibtisch sitzend, in seiner wissenschaftlichen Tätigkeit begriffen, die Winckelmann umgebenden Gegenstände verweisen auf die spezifischen ...

Künstler betrachten eine Fechterstatuette
(Kulturstiftung Dessau-Wörlitz)

Das Blatt zeigt drei, in Betrachtung einer Statuette des Borghesischen Fechters versunkene Künstler unterschiedlichen Alters. In einem Atelier um einen Tisch sitzend, haben sie vor sich ...

Jupiter und Amalthea
(Kulturstiftung Dessau-Wörlitz)

Eine kleine Besonderheit im Schaffen des Bronzegießers Giacomo Zoffoli stellen drei erhaltenen Reliefs nach antiken Vorbildern in verschiedenen römischen Sammlungen dar. Weit weniger ...

Flora Farnese
(Kulturstiftung Dessau-Wörlitz)

Frontal im Kontrapost stehende weibliche Figur. Mit der rechten Hand hält sie den Zipfel des Kleidersaumes hoch, die rechte Schulter ist entblöst. In der linken Hand hält sie einen ...

Warwick-Vase
(Kulturstiftung Dessau-Wörlitz)

Auf hohem schlanken Sockel ruht der breit gelagerte Vasenkörper. Die Wandung ist mit bärtigen Köpfen verziert, die beiden henkel sind aus ineinander verflochtenen Rebstengeln gebildet. ...

Nachbildung der Säule des Marc Aurel
(Kulturstiftung Dessau-Wörlitz)

Die verkleinerte Kopie der römischen Markus-Säule ist aus rötlichem Marmor gefertigt. Der im Original plastische reliefschmuck ist in weißer Farbe aufgemalt. Auf der Spitze der Säule ...

Gemmenkasten Tav. 8
(Kulturstiftung Dessau-Wörlitz)

Gemmen dienten wie antike Münzen als Anschauungsmaterial beim Antikenstudium. Aus ihnen wollte man vor allem auf die Kultur der Antike schließen – d.h. aus den Darstellungen auf den ...

Kratervase
(Kulturstiftung Dessau-Wörlitz)

Von entscheidender Bedeutung für die weitere Entwicklung von Wedgwoods Werkstatt war das Erscheinen des ersten Bandes der “Antiquités Etrusques, Grecques et Romaines, tirées du Cabinet ...

Eduard Prince of Wales
(Kulturstiftung Dessau-Wörlitz)

Bildnis des Eduard (VI.) als Prinz von Wales (1537-1553). Der Italiener Bartolozzi, der von 1764 bis 1802 in England als Kupferstecher des Königs wirkte, hat ein umfangreiches Werk an ...

Teilansicht der Galerie Farnese
(Kulturstiftung Dessau-Wörlitz)

Die Raumgestaltung im Palazzo Farnese in Rom gilt nicht nur als Hauptwerk Carraccis, sondern als einflussreiches Muster frühbarocker Freskenmalerei schlechthin, was nicht zuletzt die ...

Lesende Magdalena
(Kulturstiftung Dessau-Wörlitz)

Das Motiv der Magdalena war offensichtlich in der 2. Hälfte des 18. jahrhunderts sehr gefragt, nicht im Sinne gegenreformatorischer Ideen, sondern eher im Zeichen des Zeitalters der ...

Hochzeit von Amor und Psyche
(Kulturstiftung Dessau-Wörlitz)

Das Relief zeigt die Hochzeit von Amor und Psyche nach der Darstellung auf der sogenannten Marlborough-Gemme. Alle handelnden Personen werden als Putten geziegt. Amor und Pysche werden als ...

Kopf eines Jünglings aus der "Schule von Athen"
(Kulturstiftung Dessau-Wörlitz)

Die Werke von Raffael zählten zu den seit dem 16. Jahrhundert am häufigsten kopierten und reproduzierten Gemälden. Zahllose Kunstschüler verbrachten die ersten Monate ihres ...

"Sandalen antiker römischer Statuen", Kupferstich nach einer Zeichnung von I. Franck 17./18. Jahrhundert
(Museum Weißenfels - Schloss Neu-Augustusburg)

Bildtafel mit Darstellung von mit Sandalen bekleideten Füßen antiker römischer Statuen; Bildunterschrift: "Zu Rom nach unterschidtlichen Anticken Statuen von Marmorstein nachgezeichnet." ...

Analysis of Beauty Plate II
(Winckelmann-Museum Stendal)

U.M.: Analysis of Beauty Plate II u.l.: Designed by W. Hogarth 1753 u.r.: Riepenhansen sc. Das 1753 erschienene Traktat ’Analysis of Beauty’ gehört zu den kunsttheoretischen ...