Über die Grenze

Grenzen

Als Nebenland der Herrscher hat das südliche Brandenburg in seiner Geschichte mehrfach Grenzverschiebungen erlebt: Unter Jagiellonen, Askaniern, Wittelsbachern, Wettinern, Hohenzollern. Später durch SMAD, DDR-Bezirksreform, Länderbildung, Gemeindegebietsreform … Ihren Niederschlag haben die neugebildeten Grenzen in zahlreichen Karten und Dokumenten gefunden, die durch die verwirrende Vielfalt der Grenzveränderungen führen. Hinzu kommen die Zeugnisse von Grenzkennzeichnung: Grenzsteine oder Schilder.

2016-10-13

Objekte zum Thema ...

Auf der Grundlage des Ländereinführungsgesetzes der Volkskammer der DDR vom 23.Juni 1990 erfolgte der Beschluss zur Bildung von Fünf-Neuen-Bundesländern auf dem Territorium der baldigen ...

Die Wahl der Landeszugehörigkeit im Altkreis Senftenberg im Juli 1990. Auf der Grundlage des Ländereinführungsgesetzes der Volkskammer der DDR vom 23.Juni 1990 erfolgte der Beschluss ...

Die Senftenberger Amtskarte von 1757 stammt von dem Amsterdamer Kartographen Petrus Schenk. Der Kartograph Schenk hatte auf Grund eines königlich kurfürstlichen Privilegs bereits Karten ...

Dieser Grenzstein zeigt auf der hier fotografierten Seite das kursächsische, auf der gegenüberliegenden nicht sichtbaren Seite das kurbrandenburgische Wappen. - Ende des 16./beginnenden ...

Nr. 342 der Kreiskarten-Reihe von Reilly von 1796 zeigt den Zauchischen und den Luckenwalder Kreis, beide in Preußen. Hier sieht man gut die Grenzsituation im Süden gegenüber Kursachsen, ...

Der Kartograph Reilly schuf 1796 eine Reihe von Kreiskarten. Nr. 366 zeigt das 1663 geschaffene Fürstentum Querfurt, zu dem auch Jüterbog gehörte. Dieses Staatsgebilde bestand aus vier ...

Das Konsistorium Wittenberg, 1749. Hier zeigt sich die evangelische kirchliche Verwaltungsstruktur in Nordsachsen bis in den Raum Jüterbog.

Das kursächsische Amt Wittenberg, 1749. Hier kann man die Verwaltungsstrukturen südwestlich des Amtes Jüterbog erkennen, welches 1746 kursächsisch wurde. Auch die zerrissenen ...

Die Karte des Markgraftums Brandenburg mit Pommern zeigt große Teile Norddeutschlands um 1740. Der Kartenhersteller Johann Homann in Nürnberg legte nicht großen Wert auf viele ...

Karte der Festung Peitz

Karte der Festung Peitz

Eine Karte der Niederlausitz

Eine Karte der Niederlausitz

Eine Karte der Niederlausitz

Eine Karte der Niederlausitz

Karte der Niederlausitz

Kolorierte Darstellung der Niederlausitz mit den Landkreisen und den Herrschaften. Oben links Titel, oben rechts Meilenzeiger und topografische Legende.

Karte beider Lausitzen, publiziert im Nuovo Atlante Geografico Universale, italienisch. Unten links Titelkartusche mit Berglandschaft und See, Europa mit dem Stier und eine flüchtende ...

Karte der Mark Brandenburg und der Herzogtümern Mecklenburg und Pommern (Wappen). Unten links Titelkartusche und brandenb. Wappen mit Federschmuck, unten rechts Meilenanzeiger mit ...

Karte der Nieder- und Oberlausitz (Flächenkoloriert) mit Randgebeiten Böhmen, Schlesien, Brandenburg, Kursachsen, Meißnischer Kreis. Figürliche Titelkartusche unten links und ...

Karte Sachsens mit den Lausitzen, Teilen des Vogtlandes, Böhmens und Schlesiens. Titel auf einem Spruchband an der oberen Kante. Grenzen und Waldgebiete koloriert, oben rechts ...