Römische Münzen aus der württembergischen Kunstkammer

As des Tiberius mit Darstellung eines Adlers

Unter der Herrschaft des Tiberius, des zweiten Kaisers des Römischen Reichs kam es zu einer Vereinheitlichung der Münzbilder. Hauptmotive waren das Porträt des Kaisers, seiner Familie und seines Vaters, des göttlichen Augustus. Die größte Bronzeserie ist ihm gewidmet. Die Inschrift DIVVS AVGVSTVS PATER auf der Vorderseite dieses As verweist auf den Herrschaftsanspruch Tiberius’ als legitimer Nachfolger des Kaisers Augustus. Ein weiteres Symbol der Macht ziert das Haupt des Tiberius - die Strahlenkrone. Die Abbildung eines Adlers auf der Rückseite unterstreicht die Stellung des Kaisers und zugleich des Imperiums. Mit weit geöffneten Schwingen sitzt der Adler auf einem Globus und hält ihn mit seinen Klauen fest gepackt. Moser schrieb diese Münze Augustus zu, nach heutigem Wissensstand ist Tiberius der Münzherr. [Lilian Groß]

(Objekt aus: Landesmuseum Württemberg Originaleintrag)

Material/Technik ...

Bronze

Maße ...

D. 29,6 mm, G. 11,24 g